Scheinheilige Schafhalter und die vergessenen Schafe von MV

26.11.2020

 

Es gibt ja so einige schafhaltende Schlapphutträger, denen das Pipi in die Augen steigt, wenn sie einen Wolf an ihrer Herde sehen. Noch schlimmer ist es, wenn ein oder gleich mehrere Tiere gerissen wurden. Da sieht man in den Medien immer wieder betroffene Gesichter und viel Groll gegen den bösen Wolf.
Die Fakten sprechen allerdings eine ganz andere Sprache.
Seit einiger Zeit sind Geschehnisse auf unseren heimischen Wiesen vor Ort zu beobachten, die schwere Verstöße gegen das Tierschutzgesetz nahelegen. Da werden viel zu kleine Flächen mit ca.1000 Tieren komplett zugestellt. Schon beim ersten Hinsehen fällt auf, dass viele Schafe arge gesundheitliche Probleme haben. Manche Tiere können kaum laufen. Sie sollen Geld bringen, jedoch nichts Kosten. Doch steht der nächste Transport bevor, werden einige Tiere einfach ihrem Schicksal überlassen. Raben und andere Beutegreifer erledigen dann den Rest. So, oder so ähnlich läufts bei einigen "fürsorglichen Tierhaltern".
Die Zahl der Wolfsrisse an sogenannten "Nutztieren" dürfte im Vergleich dazu gering ausfallen.
Auch in unserem Fall schien dieses bewegungsunfähige Schaf mit einer Kopf- und Beinverletzung niemandem aufgefallen zu sein. Beim Abtransport der Herde hatte man es einfach "vergessen". Nach der Meldung beim Vet.-Amt kam der Halter in Begleitung des Landwirtes und des Jagdpächters eilig angefahren. Eine Übernahme des schwerkranken Tieres durch uns, wurde kategorisch abgelehnt. Schnell wurde das Schaf auf den Pickup verladen und noch schneller verließen alle den Ort des Geschehens.
Leider ist dies kein bedauerlicher Einzelfall. Desolate Weidezäune, verletzte Tiere, Herden, die nicht betreut oder versorgt werden, all das ist die Realität und die dunkle Seite der industrieellen Massentierhaltung.

1. Klimaschutztag in Rostock

20.09.2020

 

Beim 1. Klimaschutztag in Rostock erhielten wir die Gelegenheit uns mit unserem Technikanhänger und neuen Roll Up zu präsentieren. Neben zahlreichen Umweltvereinen und Verbänden konnten auch wir unser Ehrenamt den Rostockern vorstellen.

An unserem Stand führten wir zahlreiche Gespräche mit interessierten Bürgern, die sich insbesondere für die Rehkitzrettung begeisterten.

Sommerfest 2020

23.08.2020

Bei unserem diesjährigen Sommerfest unternahmen wir einen Ausflug in den Bärenwald Müritz. Von der dortigen Umweltpädagogin erhielten wir eine interessante Führung, bei der wir Wissenswertes zu den Bären im Park aber auch zum Verein Vier Pfoten erfuhren. Viele der geretteten Bären im Park hatten in ihrer Vergangenheit Schlimmes erleben müssen. Auf dem Rundweg konnten wir die Schützlinge gut beobachten z.B.: beim Baden, auf Futtersuche, beim Mittagsschläfchen unter den Bäumen oder beim Graben einer gemütlichen Sitzkuhle. Es war ein sehr gelungener Ausflug, den wir mit einem Picknick abschlossen.

Höffner verleiht Natur-und Tierschutzpreis 2020

01.08.2020

In Zusammenarbeit mit NABU und der Tierschutzorganisation PETA hat das Möbelhaus Höffner unseren Verein aus mehreren hundert Bewerbungen für unser Engagement im Bereich Wildtierschutz mit einem Preis in Höhe von 5000€ ausgezeichnet. Wir sind sehr erfreut darüber und werden das Geld in Kürze in das Equipment für unseren neuen Technikanhänger und  in weiteres Drohnenzubehör einsetzen.

 

Wemag unterstützt Wildtierhilfe MV erneut

15.05.2020

Der Schweriner Energieversorger WEMAG hat uns wieder mit einem Scheck in Höhe von 2.500€ unterstützt.

Wir freuen uns sehr darüber und bedanken uns herzlich! Der Betrag wird für die Anschaffung unserer neuen Drohne eingesetzt.

 

Bau eines Auswilderungsgeheges für Junghasen

05.05.2020

Über mehrere Tage haben wir mit dem Budget unseres tollen Gewinns von 1500€ dieses schöne Auswilderungssgehege bauen können.

Mit einem Gewicht von mehr als einem Kilo können unsere Junghasen bald die ersten Butterblumen fressen und das frische Grün unter freiem Himmel erkunden.

Gewinner!

30.04.2020

Wir sind überglücklich,  die Wildtierhilfe wurde bei der Verlosung "10x Helfen" vom Verein Laufen gegen Leiden e.V. als Gewinner ermittelt und bekam einen Scheck in Höhe 1.500€ überreicht. Mit dem Geld werden wir in Kürze ein Feldhasenauswilderungsgehege bauen, damit unsere aufgezogenen Junghasen sich recht schnell an das Leben in Freiheit gewöhnen können. 

Neue Feldhasenkinder eingetroffen!

20.04.2020

Seit einigen Tagen haben wir wieder zwei kleine Feldhasen aufgenommen, die von uns nun mit Milch aufgepäppelt und in einigen Wochen ausgewildert werden. Beide trinken Gott sei Dank eifrig und wachsen und gedeihen gut.

Umzug nach Bützow

28.03.2020

Heute fand der Umzug unseres Technik-Equipments von Steinhagen nach Bützow statt.  Unser neuer Raum eignet sich ideal um Schulungen durchzuführen und unseren zweiten Technikanhänger fertig auszubauen. Wir freuen uns sehr darüber!

 

Weihnachtsfeier in Wardow

01.12.2019

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier fand in der Kunstgalerie von Johannes Müller in Wardow statt. Neben gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen, Wichteln sowie Impressionen aus dem laufenden Jahr, stellte uns das Ehepaar Klaus und Babara Freytag ihre Drohne EVO-X8 vor, mit der sie Grünlandflächen im Biosphärenreservat  Schorfheide-Chorin vor der Wiesenmahd abfliegt. Im nächsten Jahr möchte das Ehepaar bei weiteren Übungsflügen der Wildtierhilfe-MV mit dabei sein, um die Optimierung von Arbeitsabläufen zu erlernen und ihre eigene Drohnenflugfähigkeiten zu verbessern. Wir bedanken uns für den regen Austausch und die schönen Stunden in der Galerie.

Teilnahme an der Großdemonstration gegen das LPT Labor in Hamburg

19.10.2019

Heute waren wir in Hamburg um gegen die schrecklichen Bedingungn der Versuchstiere im LPT Labor zu demonstrieren. In Sprechchören haben wir mit 7.300 anderen Demonstranten auf die Missstände im Labor aufmerksam gemacht und zur Schließung aufgerufen. Zu fünft hatten wir einen langen aber auch spannenden und lohnenswerten Tag in Hamburg.

Unser neuer Anhänger

08.10.2019

Unser Anhänger nimmt Gestalt an. Der Aufbau ist nun fertig, die Einleger bereits montiert und mit dem Gestell und Anhänger verbunden  und die zweite Farbgebung ebenfalls aufgetragen. Kürzlich kam unser neuer Anhänger mit  Plane zurück. Jetzt kann der weitere Innenausbau weitergehen!

Strohfest auf Gut Klockenhagen

31.08.2019

Heute haben wir uns auf dem Strohfest auf Gut Klockenhagen mit einem Informationsstand präsentiert. Dazu hatten wir unseren Technikanhänger mit dabei, den wir vorstellen durften.

Am Nachmittag erhielten wir vom Gut Kockenhagen einen Scheck in Höhe von 500€ und ein großes Lob für unsere langjährige Unterstütung bei der Rehkitzrettung auf den Grünlandflächen des Gutes.

Auch vom Fostamt Gelbensande bekamen wir eine Spende in Höhe von 100€. Wir bedanken uns herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die finanzielle Unterstützung.

Auswilderung von Matzi im Juli 2019

Rehkitzrettung nach Verkehrsunfall

08.07.2019

Und wieder hat die Wildtierhilfe MV Leben gerettet. Eine Ricke von zwei kleinen Kitzen wurde leider am 6. Juli in Rostock Biestow überfahren. Nach langem hin und her und vielen Diskussionen hat der Jagdpächter des Gebietes endlich die beiden Zwillingskitze zum Fang freigegeben. Fast zu spät. Eins der Zwillingskitze verhungerte leider wenige Stunden vor der Rettung. Dieses Kitz hatte Glück und wird nun in Greifswald von Kollegen aufgepäppelt.

Sommerfest: Kajaktour im Sternberger Seenland

07.07.2019

Unser diesjähriges Sommerfest fand Anfang Juli im Sternberger Seenland statt. Wir paddelten auf der Mildenitz von Zülow über den Sternberger See, in die Warnow bis zum Wasserwanderrastplatz Sternberger Burg. Unterwegs gab es Picknick mit mediteranen Köstlichkeiten, Kartoffelsalat und frisch gebackenem Kuchen. Nur die Sonne versteckte sich an diesem Tag leider hinter den Wolken.

Rehkitzrettung 2019

03.07.2019

Ende Juni haben wir die Kitzrettungssaison 2019 erfolgreich abgeschlossen. In 21 Einsätzen konnten durch uns knapp 1000ha Wiesenland abgeflogen werden. Dabei detektierten wir 146 Rehkitze, die so die Grünlandmahd überlebten. Das ist das beste Ergebnis seit dem Bestehen der Wildtierhilfe MV. So konnten wir unsere Strategie und auch die Technik noch einmal optimieren. Immer mehr Landwirte kommen auf uns zu und möchten ihre Flächen abfliegen lassen. Daher ist es unser nächstes Ziel, einen weiteren Technik-Anhänger aufzubauen